In der ersten Phase wurde der Fokus auf eine gemeinsame Ideenfindung gelegt. Die Schüler wurden dazu motiviert, eigene Ideen zu generieren und diese vorzustellen. Als nächstes gilt es, die gemeinsamen Ideen zu evaluieren. Im Anschluss wird zunächst die Geschichte des Wasserturms und seine Bedeutung im Rahmen des GeWi-Unterrichts thematisiert werden. Dann wird ein Hauptaugenmerk auf die Erstellung von Modellen aus unterschiedlichen Materialien gelegt, um vor allem die Funktionsweise zu verstehen.

Als Ergebnis wünschen wir uns eine Präsentationsmöglichkeit unserer Arbeitsergebnisse, die in Form einer öffentlichen Informationstafel, Modellen und Plakaten möglich wäre.

Während der Projektplanung konnten wir bereits in ersten Gesprächen gleich mehrere sehr interessante regionale Partner akquirieren. So hat uns das Finsterwalder Planungsbüro „Nestler Bauplanung“ eine unterstützende Begleitung des Projektes zugesichert. Sie geben und einen Einblick in die Arbeitsprozesse an Denkmalen: Wie kann an einem Denkmal gearbeitet werden? Welche Arbeitsabläufe werden durchlaufen? Welche Besonderheiten müssen beachtet werden? Woher erhält man verlässliche Informationen zum Bau? Im Rahmen einer Exkursion ist ein Besuch des Planungsbüro angedacht. Als Eigentümer des Baudenkmals ermöglichen uns die Finsterwalder Stadtwerke vor allem den Zugang zum Gebäude und darüber hinaus das Einsehen von Archivmaterial. Des Weiteren stehen sie als Ansprechpartner bei Fragen gern zur Verfügung. Zu diesen beiden sehr starken Partnern gesellen sich noch zwei weitere Unterstützer. Herr Mayer möchte uns als langjähriger Stadtführer vor allem mit seinem umfangreichen Know-How und Engagement für Denkmale zur Seite stehen. Auch die Stadtverwaltung zeigte aktives Interesse und brachte mit Hilfe von Herrn Zimmermann als Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr der Stadt Finsterwalde alle möglichen Partner zu einem ersten Sondierungsgespräch zusammen.

Positiv hervorzuheben ist, dass bereits zu Beginn der Planungen alle aufgeführten Partner nicht überredet werden mussten, sondern sich auf eine Zusammenarbeit mit den Schülern und ein Ergebnis am Ende des Projektes freuen. Gemeinsam wollen wir etwas Nachhaltiges für unseren Finsterwalder Wasserturm schaffen.

Die erste Exkursion

Am Montag, den 09.Mai 2022, konnten wir nun endlich zu unserer Exkursion zum Wasserturm aufbrechen, Der Stadtführer Herr Mayer erwartetet uns stilecht im Anzug mit Zylinder, Gehstock und Handschuhen am Bahnhof. Er erzählte vielerlei Interessantes zur Entwicklung des ehemaligen Scheunenviertels. Am und im Wasserturm erhielten wir umfangreiche Informationen zum Bau, zur Funktionsweise und zur Geschichte des Denkmals. Nach diesem spannenden Vortrag sammelten wir uns im Wasserturmpark. Die Schüler erstellten Skizzen des Wasserturms aus unterschiedlichen Perspektiven. Diese sollen im nächsten Schritt Vorlage für Drucke und Bilder sein, welche im Rahmen des Kunstunterrichts entstehen werden.

Wir freuen uns auf die Fortführung des Projektes und sind auf die Ergebnisse gespannt,